Das Ruggiero-Klinghardt Protokoll

Pdf - American Journal of Immunology - Das Ruggiero-Klinghardt-Protokoll (RK-Protokoll)

"The Ruggiero-Klinghardt (RK) Protocol for the Diagnosis and Treatment of Chronic Conditions with Particular Focus on Lyme Disease" von Dietrich Klinghardt und Marco Ruggiero wird unter den Lizenzbedingungen von CC BY 4.0 bereitgestellt.

Aus dem Inhalt (übersetzt ins Deutsche):

Das Ruggiero-Klinghardt-Protokoll (RK-Protokoll), mit dem sich die vorliegende Arbeit beschäftigt, zeichnet sich durch den integrierten Einsatz von Autonomic Response Testing (ART) und diagnostischem Ultraschall sowie die Anwendung therapeutischer Ultraschallwellen für Zwecke der Provokation und der Optimierung von Aufnahme und Verwertung pharmakologisch wirksamer Substanzen in speziellen Körperbereichen aus. Dieses Protokoll schreibt eine genau festgelegte Abfolge diagnostischer und therapeutischer Verfahren vor, deren Ziel es ist, die Sensitivität und Spezifität der Diagnose zu verbessern und gleichzeitig die Wirksamkeit verschiedener Therapien, die bei chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel der Lyme-Borreliose zum Einsatz kommen, zu beurteilen und zu optimieren. Das RK-Protokoll könnte einen Paradigmenwechsel in Diagnose und Therapie einleiten, indem es die Möglichkeit eröffnet, kompartimentierte Mikroben, transformierte Zellen, Toxine und Metaboliten mithilfe einer sicheren und nichtinvasiven Methode nachzuweisen. Darüber hinaus ermöglicht das RK-Protokoll eine Optimierung der Wirksamkeit von Arzneimitteln und anderen therapeutischen Interventionen. Obwohl es ursprünglich für chronische Lyme-Borreliose entwickelt wurde, lässt das Protokoll deutlich sein Potenzial erkennen, auch bei anderen Krankheiten eingesetzt zu werden – das denkbare Spektrum reicht hier von Krebsleiden bis zu neurodegenerativen Erkrankungen und Autismus. In der Onkologie könnte das RK- Protokoll zu frühzeitigeren Diagnosen verhelfen und die Anfälligkeit von Krebszellen für die abtötenden Effekte einer Vielzahl von Interventionen, von der herkömmlichen Radio- und Chemotherapie bis hin zu neueren Formen der Immuntherapie, erhöhen. Das RK-Protokoll verfolgt somit zwei Ziele: Es dient 1. diagnostischen Zwecken, indem es Krankheitserreger, Toxine, transformierte oder virusinfizierte Zellen, die sich den herkömmlichen diagnostischen und therapeutischen Verfahren entziehen, „sichtbar“ macht – für den Therapeuten, der sie nunmehr labortechnisch bestimmen und somit in geeigneter Weise behandeln kann, aber auch für das Immunsystem, so dass auch die körpereigenen Abwehrkräfte zum Tragen kommen können; und es dient 2. dazu, die Aufnahme pharmakologisch wirksamer Substanzen in die mithilfe der genannten Verfahren untersuchten bzw. behandelten Organe und Gewebe sowie ihre dortige Verwertung zu optimieren.